Wartung HUMER

 

Was Sie selbst erledigen können

Führen Sie folgende Pflege- und Wartungsarbeiten selbst durch oder lassen Sie diese vom Fachhändler durchführen.

  Nach ca. 50km Nach ca. 500km Vierteljährlich Halbjährlich Alle 5.000km oder jährlich Alle 10.000-15.000km oder jährlich Alle 30.000km oder alle zwei Jahre
Radschrauben auf festen Sitz prüfen x x     x    
Reifen auf ungleichmäßigen
Verschleiss und Beschädigungen prüfen
x       x x  
Abreissseil auf Beschädigungen prüfen       x x    
Umlenkhebel ölen bzw. fetten x       x x  
Gleit- und Gelenkstellen der Auflaufeinrichtung
schmieren
x       x x  
Kugelkupplung reinigen, Kugelschale, Gelenke
und Lagerstellen ölen bzw. fetten
x       x   x
Handpumpe oder Nothandpumpe mehrmals
betätigen, um ein festsetzen zu verhindern
  x x        
Bordwandschaniere, -verschlüsse
und bewegliche Teile ölen bzw. fetten
  x x   x    
Kipplager fetten und Schrauben nachziehen       x x    
Kugelpfanne Hydraulik-Zylinder
schmieren/fetten
      x x    
 

Nach Bedarf (Angaben auf den Hydraulikschläuchen)

Kardaring schmieren

      x      

Stützrad-Bestandteile ölen
und fetten

      x      
Mechanik der Feststellbremse ölen       x      
Bewegliche Zurrösen ölen       x      
Überprüfen der Stützen         x    
Exzenterspanner prüfen, ggf. nachstellen       x      
Schmierung nach Schmierplan vornehmen (nur UKA)     x x      
Schmierstellen mit Schmiernippeln abschmieren       x      
Was Sie selber machen können

 

Arbeiten, die Ihr Fachhändler durchführen muss

Lassen Sie die folgenden Arbeiten ausschließlich von Ihrem Fachhändler durchführen:

  • Bremsübertragungseinrichtungen: Beweglichkeit von Zugstange, Handbremshebel, Umlenkhebel, Gestänge und allen beweglichen Teilen prüfen und schmieren
  • Bremsanlage überprüfen, ggf. einstellen und reparieren
  • HVZD: Zahnscheibenverbindungen reinigen
  • Stoßdämpfer der Auflaufeinrichtung prüfen
  • Kupplung überprüfen
  • Bremsanlage zerlegen, reinigen, einstellen, ggf. reparieren; Bodenzüge und Rückzugsfedern erneuern
  • Radlagerspiel prüfen, ggfs. Einstellen lasse (nur bei Schrägrollenlagerung)
  • Radnabenlagerung Fett wechseln (nur bei Schrägrollenlagerung)
  • Radkapsel auf festen Sitz prüfen
  • Hydraulikleitungen wechseln
  • „Schwenk-Check“: alle zur Schwenkeinrichtung gehörigen Bauteile überprüfen und warten (nur UKA)

 

Beschreibung der Arbeiten die Sie selbst erledigen können

 

Radschrauben prüfen und anziehen

  • Prüfen Sie die Radschrauben nach den ersten 50 km und 50 km nach jedem Reifenwechsel auf festen Sitz.
  • Ziehen Sie die Radmuttern über Kreuz mit einem Drehmomentschlüssel auf das Anziehdrehmoment von 90 Nm fest.

Reifen prüfen

  • Prüfen Sie die Reifen auf ungleichmäßigen Verschleiss.
  • Wechseln Sie den Reifen wenn Sie Risse oder Blasen feststellen.
  • Wechseln Sie die Reifen nach spätestens 6 Jahren.
  • Prüfen Sie den Reifenluftdruck. (siehe hierzu auch Punkt Reifenfülldruck gemäß Tabelle ermitteln S.4).
  • Prüfen Sie den Luftdruck bei kalten Reifen.
  • Der Druckunterschied in den Reifen einer Achse darf nicht größer sein als 0,1 bar.

ACHTUNG

Der Druckunterschied in den Reifen einer Achse darf nicht größer sein als 0,1 bar. Nach längerer Fahrt oder bei warmer Witterung kann sich der Reifenluftdruck bis um 1 bar erhöhen. • Lassen Sie keinesfalls Luft ab anderenfalls wird der Druck zu niedrig.

Abreissseil auf Beschädigungen prüfen

  • Prüfen Sie das Abreissseil alle 5000 km oder jährlich auf Beschädigungen.
  • Nehmen Sie vor jeder Fahrt eine Sichtprüfung vor.
Abreissseil Wartung

Umlenkhebel Auflaufeinrichtung schmieren

  • Ölen Sie den Umlenkhebel.
  • Prüfen Sie den Umlenkhebel auf Beweglichkeit.
Abreissseil Wartung

Kugelkupplung

  • Reinigen Sie die Kugelkupplung.
  • Ölen Sie die Gelenke und Lagerstellen.
  • Fetten Sie die Kugelschale und Kontaktfläche zur Anhängerkupplung des Zugfahrzeugs.
Abreissseil Wartung

Gleit- und Gelenkstellen der Auflaufeinrichtung schmieren

  • Schmieren Sie die Schmiernippel mit einer Fettpresse ab.
Abreissseil Wartung

Stützrad-Bestandteile ölen und fetten

  • Fetten Sie das Teleskoprohr. Kurbeln Sie das Stützrad zu diesem Zweck herunter.
  • Ölen Sie die Gelenke und Lagerstellen.
Umlenkhebel Auflaufeinrichtung schmieren

 

Mechanik der Feststellbremse ölen

Ölen Sie alle Lagerungen und Gelenke am Handbremshebel und der dazugehörigen Gasdruckfeder.

Bordwand - Scharniere und – Verriegelungen

  • Ölen Sie alle beweglichen Teile und Lagerungen der Bordwand - Scharniere und – Verriegelungen
  • Ölen Sie die Verschlussaugen und Verschlussbolzen

Bewegliche Zurrösen

  • Ölen Sie die Lagerbolzen und Lager der Zurrösen.
  • Reinigen Sie die beweglichen Teile bei Verschmutzung.

Bei Anhängern mit Kippfunktion

  • Fetten Sie alle Lagerungen, die für die Kippfunktion relevant sind mit Mehrzweckfett.
  • Ziehen Sie alle Schrauben der Kipperbrückenlager nach.
Abreissseil Wartung

Kugelpfanne schmieren / fetten

  • Fetten Sie die Kugel des Hydraulik-Zylinders und die Kugelpfanne mit Mehrzweckfett über den Schmiernippel mit der Fettpresse ein.
Abreissseil Wartung

Kardanring schmieren

  • Schmieren Sie den Kardanring an den Lagerstellen mit Mehrzweckfett.
Kugelpfanne schmieren / fetten

 

Überprüfen der Stützen

  • Überprüfen Sie die Stützen und deren Klemmeinrichtung auf Beschädigungen und auf Leichtgängigkeit.
  • Reinigen Sie die Stützen und die Stützenlagerung und fetten sie alle Gleitfl ächen und Lagerungen der Stützen mit Merzweckfett ein.

Exzenterspanner prüfen, ggf. nachstellen

  • Prüfen Sie ob der Exzenterspanner auf die zu spannenden Teile genügend Kraft ausübt. Die zu spannenden Teile dürfen sich im gespannten Zustand nicht bewegen oder sogar vollständig ungesichert sein.
  • Um den Exzenterspanner nachzustellen, drehen Sie die Zugöse am Exzenterspanner weiter hinein. Es muss ein mäßiger Druck beim Schließen des Exzenterspanners vorhanden sein.

Schmierung nach Schmierplan vornehmen

Die Schmierstellen laut Schmierplan sind mit Öl oder Fett zu versorgen.

HUMER Schmierplan

Schmierstellen mit Schmiernippeln abschmieren

Schmieren Sie alle Schmierstellen mit einem Schmiernippel über eine Fettpresse mit Mehrzweckfett.

Seilwinde Wartungs- und Kontrollabstände

  • Nach 100 m Heben- und Senken (hohe Last)
  • Nach 200 m Heben- und Senken (geringere Last, unter 50 % der Nennlast)

Kontrollarbeiten:

  • Leichtgängigkeit der Kurbel prüfen
  • Einrastfunktion der Sperrklinke prüfen
  • Bei längerer Einsatzdauer den Verschleiß der Bremsscheiben, bzw. des aufgeklebten Bremsbelages prüfen. Die Dicke des Bremsbelages muss 1,5mm betragen!

Öl- und Schmierpunkte

Die Winde ist bei Auslieferung geschmiert. Folgende Punkte regelmäßig nachfetten:

  • Trommelnabe
  • Zahnkranz
  • Lagerbuchsen der Antriebswelle

Kurbelgewinde Bremsmechanisums nicht ölen und fetten.

Instand halten und reparieren

Austausch von Glühlampen

  • Öffnen Sie mit einem Kreuzschlitz -Schraubendreher die Schrauben des Rückleuchtenglases.
  • Nehmen Sie das Rückleuchtenglas ab.
  • Ersetzen Sie die defekte Glühlampe durch einen neuen, passenden Typ.
  • Schrauben Sie das Rückleuchtenglas wieder fest.

Beim Austausch einer Glühlampe sind folgende Glühlampen einzusetzen:

Nebelschlussleuchte 12 V / 21 W
Bremsleuchte 12 V / 21 W
Blinkleuchte 12 V / 21 W
Schlussleuchte 12 V / 5 W
Kennzeichenleuchte 12 V / 5 W
Begrenzungsleuchte 12 V / 5 W
Rückfahrscheinwerfer 12 V / 21 W

Fehlersuche und Reparatur durch Fachhändler

Der Anhänger bremst einseitig.

Mögliche Ursache: Die Radbremsen sind ungleichmäßig eingestellt; Bremsseile sind fest.
Beseitigungen: Bremsen einstellen und prüfen lassen; Bremsseile erneuern lassen.

Der Anhänger bremst beim Gas weg nehmen.

Mögliche Ursache: Stoßdämpfer der Auflaufbremse defekt;
Beseitigungen: Stoßdämpfer auswechseln lassen.

Der Anhänger bremst ruckartig.

Mögliche Ursache: Stoßdämpfer defekt; Bremsen verschlissen;
Beseitigungen: Stoßdämpfer auswechseln lassen; Bremsen reparieren lassen;

Unruhiges Fahrverhalten bzw. ruckartiges Bremsen

Mögliche Ursache: zu viel Spiel in der Bremsanlage; Stoßdämpfer defekt; Bremsen verschlissen
Beseitigungen: Stoßdämpfer auswechseln lassen; Bremsen reparieren lassen;

Rückwärtsfahrt schwergängig oder blockiert

Mögliche Ursache: tritt nur auf, wenn Bremsanlage zu straff eingestellt ist; Rückmatikhebel ist fest
Beseitigungen: Bremsanlage einstellen lassen; Bremsen reparieren lassen;

Bremswirkung zu schwach

Mögliche Ursache: Zugstange schiebt sich ganz ein; Beläge nicht eingefahren; Belag beschädigt oder verschmutzt; zu große Reibungsverluste; Korrosion an der Zugstange; Bremsen verschlissen;
Beseitigungen: Bremseinstellung nachprüfen lassen; gibt sich nach einigen Bremsungen; Backensatz erneuern lassen; Übertragungseinrichtung einschließlich Bremszug leichtgängig machen; Bremsen reparieren lassen;

Überhitzung der Bremsen bei Vorwärtsfahrt

Mögliche Ursache: fehlerhafte Einstellung; Bremsanlage wird bei Vorwärtsfahrten nicht vollständig gelöst; Umlenkhebel fest; Gestängehalter verbogen; Radbremse verschmutzt; Seil bzw.Bowdenzug defekt; Rückzugfedern sind erlahmt oder gebrochen; Rostansatz in den Bremstrommeln
Beseitigungen: Einstellen lassen; Feststellbremse lösen und Übertragungseinrichtung prüfen; Umlenkhebel der AE prüfen; Reinigen; Bowdenzug erneuern lassen; Federn erneuern lasen; Bremstrommel und ggfs. Backen austauschen lassen

Handbremswirkung zu schwach

Mögliche Ursache: fehlerhaft Einstellung - zu viel Verlustweg Beläge nicht eingefahren; zu große Reibungsverluste; Gasfeder defekt
Beseitigungen: Einstellen lassen; gibt sich nach kurzer Einlaufzeit; Übertragungseinrichtung und Bowdenzug leichtgängig machen; Gasfeder auswechseln lassen;

Kupplung rastet nach Auflegen der Kugel nicht ein

Mögliche Ursache: Kugeldurchmesser größer als 50 mm; Innenseite der Kupplung verschmutzt oder nicht gängig; Kupplung deformiert;
Beseitigungen: Kugel auswechseln lassen; Kupplung reinigen und schmieren, ggfs. austauschen lassen

Anhänger lässt sich nicht abkuppeln

Mögliche Ursache: Unrunde Kugel; Kugelkupplung defekt
Beseitigungen: Anhängerkupplung bzw. Kugelkupplung auswechseln lassen

zu viel Spiel zwischen Kupplung und Kugel, Gefahr des Aushängens

Mögliche Ursache: Kupplung abgenutzt; Schwenkbereich überschritten; Niet verbogen;
Beseitigungen: Kugel auswechseln lassen; Kupplung reinigen und schmieren, ggfs. austauschen lassen

HVZD: Verstellung zu schwergängig

Mögliche Ursache: Gelenke der Steuerstange fest; Verstellhilfe-Hebel fest;
Beseitigungen: Gelenke lösen, säubern, schmieren und neu einstellen lassen;

HVZD: kein oder zu wenig Gewichtsausgleich

Mögliche Ursache: Gasfeder zu schwach oder defekt;
Beseitigungen: Gasfeder auswechseln lassen